Überquerung Totes Gebirge

Tourenbeschreibung

Gehzeit: ca. 2-3 Tage (je nach Gipfelbesteigungen)
Anforderung: Ausdauer

Ausgangspunkt Loser Bergrestaurant. Knapp vor dem Augstsee gehts geradeaus vorbei an Skiliften in eine Senke und den recht schrofigen "Karl Stöger Steg" der mitunter neben Trittsicherheit sogar Schwindelfreiheit erfordert, zum Hochklopfsattel, auf den wir ca. 100 Höhenmeter absteigen müssen. Hier trifft der Weitwanderweg mit dem vom Altausseer See heraufkommenden Alpinwanderweg zusammen.

Vom Hochklopfsattel (1498m) fällt der Wanderweg in mehreren Geländestufen und Engstellen ab, vorbei am kleinen Augstwiessee, in einem rund 170m tiefen Kessel, die Augstwiese. An einer Weggabelung gehts geradeaus weiter über die Wildenseealm zum Offensee. Halbrechts weiter von der ebenen Weidefläche hinan zu einem ganzen Dorf von Almhütten, der Augstwiesealm (1420m).

An den Hütten wandern wir vorbei und durch lichten Lärchenwald kommen wir nach 1 Std. Wanderzeit zum Albert-Appelhaus (1638m). Auch nach dem Wanderweg über die Wildenseealm kann man mit einstündigem Umweg das Appelhaus erreichen. Übernachtung im Appelhaus (geöffnet Juni-Sept.)

Vom Appelhaus weiter ansteigend führt der Wanderweg immer in östlicher Richtung unter der Echowand des Redenden Steines (1952m) vorbei zu einem hügeligen Almgelände, weiters vorbei am Widderkar-Kogel (1952m) Hinterer Bruderkogel (2033m) und am Wilden Gößl (2065m) hinauf auf den Abblasbühel im Toten Gebirge.

Von dort fällt der Wanderweg über 200 Höhenmeter ab in die Elmgrube, wo sich der Wanderweg mit dem von Gößl über die Lahngangseen heraufkommenden Wanderweg vereinigt. Ab hier kann man in ca. 3/4 Stunden die komfortable Pühringerhütte erreichen. Von der Hütte sind die Besteigungen des Rotgeschirrs und des Elm's im Toten Gebirge zu empfehlen.

Der Abstieg erfolgt vorbei an den Lahngangsee nach Gößl am Grundlsee.

 

websLINE-Professional (c)opyright 2002-2017 by websLINE internet & marketing GmbH