Mann steht auf einem Berg in der Sonne

Gipfeltouren rund um Bad Mitterndorf

Bergsteiger-Touren in der Steiermark

Richtig hoch hinaus geht es auf diesen Bergtouren, an deren Ende Sie stolz vor dem Gipfelkreuz posieren. Berg heil!

Der Sandling
Gehzeit
ca. 6 Std.
Höchster Punkt
1717 m
Höhenmeter
900
Bewertung
mittelschwere Bergwanderung, Ausdauer, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich

tourbeschreibung

Der Berg als "Hüter des Salzes"!

Der Ausgangspunkt ist der Ort Lupitsch/Waldgraben am Sockel des Berges. Von dort geht es zuerst auf einer Forststraße Richtung Blaa-Alm mit herrlichem Blick auf den Loser (1838m) und Altaussee. Dieser Weg ist auch ein Teil vom Altausseer "Via Salis" Wanderweg. Ein Wanderschild weist uns den Weg der mäßig ansteigend durch Wald und auf Bergwiesen bis zur Ausseer Sandlingalm führt. Eine ausgiebige Rast und ein herrlicher Blick ins Ausseerland gibt uns neue Kraft. Wir wandern weiter bis auf eine Anhöhe oberhalb der Alm, wo wir auch die Landesgrenze nach Oberösterreich überschreiten. Nun zweigt der Weg Richtung Sandling Gipfel ab. Steil geht es aufwärts zuerst durch Wald und später über offenes und schroffes Latschengelände zum Berggipfel der nach Westen in eine senkrechte Wand abfällt. Wunderschöner Blick ins Ausseerland sowie Dachstein und Gosaukamm sowie ins Salzburger Land mit Schafberg und Wolfgangsee. Der Abstieg erfolgt mit Sicherungsseilen durch steil abfallendes Gelände bis zur Sandlingalm. Nach ausgiebiger Rast wandern wir noch 2 Stunden abwärts bis zum Ausgangspunkt Waldgraben.

Der Bräuningzinken
Gehzeit
ca. 3-4 Std.
Höchster Punkt
1899 m
Höhenmeter
300
Bewertung
leichte Bergwanderung

tourbeschreibung

Beeindruckender Gipfel des Losermassivs!

Ausgangspunkt - Parkplatz Loser Bergrestaurant (1600 m). Wir wandern zuerst zum Augstsee (15 min.) Von dort führt der Weg über schöne Berg- und Almweiden zur entlegenen Bräuningalm. Der Weg zweigt hier Richtung Bräuningsattel ab, den wir nach einer halben Stunde Anstieg erreichen. Erstmals haben wir einen schönen Blick Richtung Oberösterreich und das Salzburger Land mit Wolfgangsee. Von nun an folgen wir dem Weg steil aufwärts durch Latschengelände bis zum Gipfel. Ein herrlicher Blick ins Ausseerland mit seinen umliegenden Bergen, sowie das Tote Gebirge belohnen uns für die Mühe. Der Abstieg bis zur Bräuningalm erfolgt auf dem selben Weg, dann folgen wir einen Rundweg über teilweise schroffes Almgelände bis zum Ausgangspunkt!

Der Hohe Sarstein
Gehzeit
ca. 5-6 Std.
Höchster Punkt
1975 m
Höhenmeter
982 
Länge
ca. 8,4 km
Bewertung
Ausdauer und teilweise Trittsicherheit erforderlich!

tourbeschreibung

Zählt zu den schönsten Aussichtsbergen des Salzkammerguts.

Ausgangspunkt Pötschenhöhe. Der Anstieg erfolgt auf der steirischen Seite des Berges zuerst über einen schönen Waldwanderweg, später über schroffes Gelände teilweise mit Stahlseilen und in Felsen gehauene Stufen. Auf der Sarsteinalm angekommen zweigen wir ab und erreichen nach einem kurzen steilen Stück und einer schönen Bergwiese mit herrlichem Blick auf den Dachstein den Gipfel.

Der Grimming
Gehzeit
ca. 7-8 Std.
Höchster Punkt
2351 m
Höhenmeter
1530 
Bewertung
schwere Bergtour, Ausdauer, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich

tourbeschreibung

Höchster alleinstehender Berg Österreichs

Der Ausgangspunkt ist der Kulm oder unser Heimatort Krungl. Der Anstieg erfolgt zuerst auf einem gut markierten Waldsteig, später über offenes Latschengelände und einen gerölligen Weg bis zum ersten Einstieg. Mit Stahlseilen als willkommene Aufstiegshilfe durch sehr steiles Felsengelände erreichen wir die Grimmingscharte. Auf einem gerölligen Weg durch die Scharte geht es weiter bis zum zweiten Einstieg. Nun erfolgt ein sehr steiler Anstieg, nur für geübte Bergsteiger mit guter Kondition geeignet. Die letzten 10 min. bis zum Gipfel führen über eine Bergwiese. Der Grimming einer der höchsten Berge in unserer Region bietet einen unvergesslichen Rundblick der uns für alle Mühen entschädigt. Es gibt mehrere Auf- und Abstiegsvarianten, die vor Ort besprochen werden können.

Der Kammspitz
Gehzeit
ca. 4-5 Std.
Höchster Punkt
2139 m
Höhenmeter
720 
Bewertung
mittelschwere Bergwanderung, in den letzten 10 min. bis zum Gipfel sind Schwindelfreiheit und absolute Trittsicherheit unbedingt erforderlich

tourbeschreibung

Ein Aussichtsberg wie ein Adlerhorst, auch „Der kleine Grimming“ genannt.

Ausgangspunkt Miesboden (1418 m) auf der Viehbergalm. Leichter Anstieg zuerst über Almgelände und durch einen Hochwald, später von Osten auf den Bergrücken über Latschen und Felsengelände. Die letzten Meter zum Gipfel sind sehr steil und mit Stahlseilen und eingeschlagenen Tritteisen gesichert. Dennoch ist höchste Vorsicht geboten. Der Gipfelblick zu den benachbarten Bergen wie Grimming, Stoderzinken und Dachstein ist einzigartig. Im Norden das Salzkammergut und im Süden das Ennstal mit Tauerngebirge.

Der Kampl
Gehzeit
ca. 6 Std.
Höchster Punkt
1685 m
Höhenmeter
680 
Länge
ca. 8 km
Bewertung
mittelschwere Bergwanderung, Ausdauer erforderlich

tourbeschreibung

Schöne Bergwandertour mit Panoramablick ins Steirische Salzkammergut.

Ausgangspunkt ist die kleine Ortschaft Obersdorf. Wir wandern durch den Wald bis zur Teltschenalm. Weiter über schöne Berg- und Almwiesen bis zum etwas steileren Anstieg bei der Eisengrabenhöhle. Danach wird es flacher und wir haben einen schönen Weg über herrliche Almwiesen bis zum Gipfel.

Eindrucksvoller Blick ins Steirische Salzkammergut mit Grimming, Kammspitz, Lawinenstein, Türkenkogel, dem Toten Gebirge und Dachstein. Der Abstieg erfolgt auf der südlichen Seite des Berges durch teilweise sehr steiles Gelände.

Der Almkogel
Gehzeit
ca. 7 Std.
Höchster Punkt
2121 m
Höhenmeter
550 hm Aufstieg, 1023 hm Abstieg
Länge
ca. 14 km
Bewertung
viel Ausdauer und teilweise Trittsicherheit erforderlich

tourbeschreibung

Ein unscheinbarer Berg mit einer überragenden Fernsicht.

Eine Bergwanderung, die alles zu bieten hat. Von weichen nach Kräutern duftenden Almböden, über entlegene Almen und Bergseen bis hin zu schroffen Berggipfeln, tiefen Schluchten und Wildbächen. Ausgangspunkt ist die Tauplitzalm, vorbei am Steirersee und Schwarzsee geht es bis zur Leistalm, weiter über herrliches Almgebiet bis zur beschilderten Abzweigung auf den Almkogel. Zuerst verläuft der Weg durch einen Zirbenwald, dann erreichen wir über felsiges Gelände den Almkogelsattel mit herrlichem Blick auf das Tote Gebirge und nach Hinterstoder. Auf den Gipfel - einen der schönsten der Region - sind es jetzt nur noch 15 Min.

Der Abstieg erfolgt über die Interhüttenalm und ca. 2 Std. durch die Grimmingbachklamm bis in die entlegene Gnanitzalm.

Almwanderung wie oben nur ohne Gipfel
Gehzeit
ca. 5-6 Std.
Höchster Punkt
1700 m
Höhenmeter
Aufstieg ca. 50 hm, 650 hm Abstieg
Länge
ca. 12 km
Bewertung
mittlere Bergwanderung die viel Ausdauer erfordert

tourbeschreibung

Almwanderung wie oben nur ohne Gipfel

Eine Bergwanderung mit faszinierenden Eindrücken. Weiche grüne Almmatten, entlegene Almen und Bergseen, daneben schroffe Berggipfel, tiefe Schluchten und glucksende Wildbäche. Ausgangspunkt ist die Tauplitzalm, vorbei geht es am Steirersee und dem Schwarzsee bis zur Leistalm. Über herrliches Almgebiet stoßen wir auf die beschilderte Abzweigung auf den Almkogel, die wir passieren. Der Abstieg der Rundtour erfolgt über die Interhüttenalm und ca. 2 Std. durch die Grimmingbachklamm bis in die entlegene Gnanitzalm.

Der Große Tragl
Gehzeit
ca. 6-7 Std.
Höchster Punkt
2184 m
Höhenmeter
580
Bewertung
mittlere Bergwanderung, Ausdauer erforderlich

tourbeschreibung

Einzigartige Karstwanderung ins Tote Gebirge

Ausgangspunkt ist die Tauplitzalm. Von den Steirerseehütten mit herrlichem Blick zum See geht es bei der Jagdhütte und der beschilderten Abzweigung zünftig aufwärts. Auf schroffem, felsigen Gelände mit versteinerten Muscheln, tiefen Dolinen und beeindruckenden Felsformationen folgen wir dem gut markierten Weg. Wir umgehen sozusagen den Berg und erreichen von der hinteren Seite über den Traglhals den Gipfel. Von Kennern wird diese Bergwanderung als "Königstour" in unserer Heimat bezeichnet.

Die Traweng
Gehzeit
ca. 4 Std.
Höchster Punkt
1918 m
Höhenmeter
360
Bewertung
Trittsicherheit erforderlich

tourbeschreibung

Reizvoller, aber nicht ungefährlicher Berg.

Ausgangspunkt ist die Tauplitzalm. Am Hochplateau Tauplitzalm wandern wir an Almhütten und idyllischen Bergseen vorbei bis zum Sockel des Berges. Wir steigen zunächst durch offenes Latschengelände, vorbei an einer Höhle und anschließend über einen sehr gerölligen Weg und Felsstufen steil aufwärts zu einer Hochfläche. Über einen Rundwanderweg erreichen wir den Berggipfel mit einem unvergesslichen Ausblick auf die umgebende Bergwelt und das Hochplateau der Tauplitz-Alm mit seinen beeindruckenden Seen.

Der Lawinenstein
Gehzeit
ca. 4 Std.
Höchster Punkt
1965 m
Höhenmeter
360
Länge
6-8 km
Bewertung
leichte Bergwanderung, teilweise Trittsicherheit erforderlich

tourbeschreibung

Balkonartiger Aussichtsberg im steirischen Salzkammergut.

Ausgangspunkt ist die Lopernalm auf der Tauplitz (Seehöhe ca. 1650 m). Der Anstieg erfolgt auf einem Forstweg und über Almwiesen. Bei felsigem und offenem Latschengelände mit herrlichem Blick auf das Tote Gebirge und in das Ausseerland erreichen wir den Gipfel. Der Abstieg erfolgt über einem zum Teil sehr steilen Osthang mit herrlichem Blick über die Almen- und Bergwelt.

Der Hechlstein
Gehzeit
ca. 2 1/2 Std.
Höchster Punkt
1838 m
Höhenmeter
240
Länge
4,4 km
Bewertung
leichte Bergwanderung, teilw. Trittsicherheit erforderlich

tourbeschreibung

Markanter, schroffer Berg mit herrlichem Rundblick!

Ausgangspunkt ist die Ortschaft Wörschachwald. Nach gleichmäßigem Anstieg durch Wald kommen wir auf freies Latschengelände und erreichen nach einiger Zeit auch schon den Bergrücken. Von Ost nach West führt uns der Weg immer auf dem Bergrücken bis zur felsigen Gipfelkrone mit überragender Aussicht.

Der Trisselberg
Gehzeit
ca. 5 Std.
Höchster Punkt
1755 m
Höhenmeter
800
Bewertung
gute Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich

tourbeschreibung

Einer der schönsten Aussichtsberge des Ausseerlandes.

Unser Ausgangspunkt ist der Tressensattel beim Gasthof Trisselwand oberhalb der Ortschaft Grundlsee. Schon zu Anfang geht es steil bergauf durch einen Hochwald und später über freies Latschengelände bis hin zu den ersten Felsen. Von dort hat man schon einen schönen Blick über das gesamte Ausseerland mit Grundlsee und Altauseersee. Kurz vor dem Gipfel geht es gemächlich über flaches offenes Latschengelände mit herrlichem Blick auf die umliegende Bergwelt. Am Gipfel selbst werden wir mit einem atemberaubenden Tiefblick von der 800 m hohen Felswand und dem Altausseersee zu unseren Füßen belohnt.

Der Loser
Gehzeit
ca. 4 Std.
Höchster Punkt
1814 m
Höhenmeter
700
Bewertung
Kondition, Trittsicherheit und Ausdauer erforderlich

tourbeschreibung

Seine Majestät - Wie eine Krone thront der markante Gipfel über dem Ausseerland

Ausgangspunkt ist der Parkplatz beim Loser Bergrestaurant (1600 m). Wir wandern zuerst zum idyllischen Augstsee, queren den Talkessel unterhalb des Atterkogels und steigen über Felsstufen weiter aufwärts bis zum legendären Loserfenster. Gemächlich aufwärts führt uns der Weg zuerst auf den Hochanger (1837 m). Von dort geht es erst einmal abwärts in den Bergeinschnitt zwischen Hochanger und Loser und dann wieder aufwärts bis zum Loser Gipfel. Herrlicher Ausblick ins Ausseer Becken mit seinen umliegenden Bergen sowie nach Oberösterreich und ins Salzburger Land. Der Abstieg erfolgt über die südliche Seite des Berges mit herrlichem Blick auf Altaussee !

Der Hochrettelstein
Gehzeit
ca. 5 Std.
Höchster Punkt
2220 m
Höhenmeter
630
Bewertung
mittelschwere Bergwanderung

tourbeschreibung

Ausgangspunkt ist die Planneralm. Auf einem Fuhrweg geht es zuerst bergauf bis zum herrlich gelegenen Plannersee. Dann weiter über einen steilen felsigen Bergsteig bis zum Plannerknot auf 1996 m. Eher flach führt uns der Weg weiter entlang eines Berghanges, bis zum Aufstieg auf den Hochrettelstein. Ein herrliches Bergpanorama der Niederen Tauern entschädigt uns für den zünftigen Aufstieg der letzten 200 Höhenmeter.

Das Deneck
Gehzeit
ca. 4-5 Std.
Höchster Punkt
2433 m
Höhenmeter
700
Bewertung
mittelschwere Bergwanderung, teilw. Trittsicherheit erforderlich

tourbeschreibung

Ausgangspunkt ist die erste Kehre Sölkpass Kaltenbachalm. In Serpentinen gehts bergauf zum Unteren Kaltenbachsee, weiter über einen Grashang zum mittleren sehr idyllisch gelegenen Kaltenbachsee und später links steil bergauf zum oberen kleinen Kaltenbachsee. Der Weg führt uns weiter auf eine Hochebene und über einen Bergkamm. Das mächtige Deneck mit Gipfelkreuz kann man schon erkennen, jedoch ist noch ein steiler anstrengender letzter Gipfelsteig zu überwinden. Das Deneck gehört zu den höchsten Bergen in den Niederen Tauern, der Fernblick ist dementsprechend. Der Abstieg erfolgt über die Etrachböden bis zum oberen Kaltenbachsee und weiter über die gleiche Route wie der Aufstieg.

Der Pleschnitzzinken
Gehzeit
ca. 3-4 Std.
Höchster Punkt
2133 m
Höhenmeter
450
Bewertung
leichte Bergwanderung

tourbeschreibung

Anfahrt (ca. 45 min.) mit dem Wanderbus bis zur Galsterbergalm im Ennstal. Der Aufstieg erfolgt zuerst über einen breiten Bergweg und durch den Wald, wechselt später auf einen Steig und offenes teilweise steiles Latschengelände. Die letzten 30 min. zum Gipfel führen von Süden her über einen breiten Bergrücken. Der Abstieg erfolgt zuerst über einen steilen Grashang Richtung Osten. Danach gehen wir über schönes Almgelände leicht abfallend zur bewirtschafteten Galsterberghütte, wo wir eine kurze Einkehr machen. Die letzten 15 min. wandern wir auf einem schönen Weg, leicht abwärts durch lichtes Almgebiet bis zum Ausgangspunkt der Tour.

Der Stoderzinken
Gehzeit
ca. 2-3 Std.
Höchster Punkt
2047 m
Höhenmeter
250
Bewertung
leichte Bergwanderung

tourbeschreibung

Der Stoderzinken ist der schönste Aussichts- und Hausberg im Gröbminger Land. Zum Stoderzinken kommt man sehr bequem mit dem Auto über die 12 km lange mautfreie Alpenstraße. Auf Seehöhe 1802 m angekommen führt uns der Weg leicht ansteigend zuerst vorbei an urigen Berggaststätten bis zum Friedenskirchlein, dass direkt in den schroffen Fels gebaut wurde. Der Anstieg zum Gipfel geht über felsiges Latschengelände und in späterer Folge über schöne Bergwiesen mit phantastischer Aussicht. Der Abstieg erfolgt über eine andere Route und ist zu Teil geröllig, aber leicht zu begehen.

Exklusive Angebote
Urlaub im Wanderhotel im Salzkammergut

Sommer- und Winterpakete zum attraktiven Preis machen das Beste aus Ihrem Urlaub in der Steiermark. Sichern Sie sich Ihr Urlaubsangebot!